Halbserienbilanz der E-Junioren des FC Weißensee 03

Die E-Junioren des FC Weißensee 03 stellen in der Saison 2020/2021 gleich zwei Mannschaften. Die grundsätzliche Idee war dabei, dass die 19 Spieler im Kader genügend Spielpraxis sammeln können. Also wurde eine E1 und eine E2 gebildet. Die E1 begegnet in der Kreisoberliga den besten Mannschaften des Fußballkreises Erfurt-Sömmerda in ihrem Jahrgang. Die E2 spielt in der Staffel 2 der Kreisliga. Trainingsstart war nach der ersten Corona- Zwangspause Anfang Juni. Sowohl die Kinder als auch die Trainer mussten sich mit den neuen Gegebenheiten, neuen Mitspielern und mit der neuen Trainerkonstellation erstmal anfreunden. Leider standen uns von den 19 Spielern meist nur etwa 14-15 Spieler zur Verfügung, für beide Mannschaften. Diese Erfahrung und vor allem das Risiko war zwar vorher als Möglichkeit bekannt, aber es ist nochmal etwas anderes, wenn der Spieltag dann tatsächlich ansteht. So haben sich die jeweiligen Mannschaften im Rahmen der Regularien gegenseitig ausgeholfen. Zusätzliche regelmäßige Hilfe erhielt die E2 noch von zwei Spielern der F-Junioren. Insgesamt gestaltet sich diese Saison dadurch relativ nervenaufreibend, das muss man klar so sagen. Ergebnistechnisch liest sich die Saison bisher bestenfalls „übersichtlich“. Zwar sind die E1-Junioren ins Achtelfinale des Pokals eingezogen und haben in der Kreisoberliga noch keine extreme Niederlage einstecken müssen. Das spielerische Niveau war aber leider in den meisten Spielen nicht wie erwartet. Es ist eben nochmal ein riesen Unterschied zwischen „kämpfen, verteidigen, verhindern und Spiele knapp gestalten“ und selbst die Initiative ergreifen und Torchancen herausspielen. Zwar kann man in einzelnen Phasen des Spiels ordentlich mithalten, kann aber bisher das Spiel nicht aus Eigeninitiative in die gewünschte Richtung lenken. Es gibt aber eben auch ausschließlich Gegner in der Kreisoberliga, die kleinste Fehler gnadenlos bestrafen. Bei den E2-Junioren fand bisher eine „Findungsphase“ statt. Die Mannschaft war verständlicherweise anfangs nicht eingespielt. Entweder es setzte hohe Niederlagen oder man konnte „machbare“ Spiele nicht für sich entscheiden. Ein Highlight war mit Sicherheit die erste Halbzeit im Pokal gegen Kreisoberligist Empor Walschleben. Zwar schonte der Favorit anfangs in diesem Spiel einige Stammkräfte, mit dem Halbzeitergebnis von 4:1, war der Gast aber noch gutbedient. Diese Halbzeit sollte man sich zum Vorbild für den Restsaison nehmen. Denn da zeigte die E2 ihre vorhandene spielerische Klasse. Mut macht auch die Leistung der Mannschaft vor der zweiten Corona-Pause im November. Personalbedingt wurde im Vorbereitungsspiel gegen den Kreisoberligisten FSV Ilmtal Zottelstedt (KFA Mittelthüringen) und im Kreisoberligaspiel gegen den FSV Sömmerda eine gemischte Mannschaft von E1 und E2 gebildet. In diesen Spielen zeigte sich unsere Mannschaft endlich auch spielerisch klar verbessert. In beiden Spielen kreierte man zahlreiche Angriffssituationen, die zwar nicht immer in 100 % igen Torchancen mündeten, aber zumindest war ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Gerade der Auftritt gegen den FSV Sömmerda war sehr ermutigend. In der meisten Zeit des Spieles lieferte man sich einen offenen Schlagabtausch mit den Sömmerdaern. Nur in einer Phase etwa zehn Minuten vor der Halbzeit war der Gegner schier übermächtig. Da hat uns ehrlich gesagt die Halbzeit gerettet und deswegen hat Sömmerda das Spiel auch verdient mit 4:1 gewonnen. Die Art und Weise aber, wie die E-Junioren zusammengespielt und gekämpft haben, hat uns Trainer sehr beeindruckt. Diese Leistung war nicht von E1 oder E2, sondern eine Gemeinschaftsleistung der E-Junioren. Darauf lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Daraus schöpfen wir unsere Motivation. Insgesamt ist von den anfänglichen Schwierigkeiten nichts mehr zu spüren. Die Trainingsbeteiligung ist enorm hoch. Die Zusammenarbeit zwischen den Trainern ist mittlerweile nahe am Optimum. Trainiert wurde bis zum Lockdown, letztes Training war bei 2 Grad am 07.12.2020 mit 12 Spielern. Respekt an die Kinder. Im September 2020 konnten wir Maik Berndt in unser Trainerteam aufnehmen. Wir sind sehr froh Maik hinzugewonnen zu haben, er bringt neue Ideen und zusätzliche Motivation ins Trainerteam. Zusammenfassend kann man sagen: Mittlerweile verstehen wir uns nicht nur auf dem Papier als eine E-Junioren-Mannschaft. Es ist tatsächlich etwas zusammengewachsen und wächst immer noch zusammen. Diese Erfahrung ist unheimlich spannend und macht im Moment einfach nur Spaß. Wir hoffen, dass der Lockdown in nicht allzu ferner Zukunft beendet ist und wir den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen können.

Das Trainerteam der E-Junioren: Maik Berndt, Philipp Sell, Andreas Papesch und Tim Scheinpflug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.