Sponsoren

Wir danken allen Sponsoren des FC Weißensee 03, die uns jederzeit tatkräftig unterstützt haben.




Aktuelle Neuigkeiten

Meldungen rund um den Verein, Veranstaltungen und Turniere:

Spielbericht 1. Mannschaft

am 19.11.2017, von M.Juppe


SV Erfurter Kickers vs. FC Weißensee 6:5 n.V. (1:2,4:4)

0:1 Falk Schulze (37.)
0:2 Marcus Juppe (43.)
1:2 Marco Seifert (45.)
1:3 Fabian Jarek (56.)
2:3 Damir Barcic (69.)
3:3 Benito Berganha (78.)
4:3 Damir Barcic (81.)
4:4 Marcus Juppe (83.)
5:4 Benito Berganha (102.)
6:4 Damir Barcic (108.)
6:5 Chris Hebestreit (113.)

Fußball ist ein brutaler Ergebnissport – Weißensee fliegt auf unfassbare Art und Weise aus dem Pokal
Prost! Mit diesen Worten beginnen wir die Berichterstattung über das, was heute Abend passiert ist. Denn Bier gehört ja zum Fußball dazu – vor allem nach Abenden wie diesem.
Kunstrasen, Flutlicht, Samstag Abend: den beiden Mannschaften wurde heute der rote Teppich für einen spannenden Pokalabend ausgebreitet. Und um es vorwegzunehmen: es wurde ein denkwürdiger Fußballabend mit einem katastrophalen Ende für unsere Jungs.
Aber genug Geplänkel – legen wir los! Von Beginn an übernahm der FC Weißensee die Initiative und war die klar spielbestimmende Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer zog sich der Gürtel um die Erfurter Kickers immer enger. Was noch fehlte, waren dabei jedoch die klaren Chancen, da der doch etwas engere Platz die Räume begrenzte. Aber unsere Mannschaft machte es wirklich sehr gut und spielte einen sehr ansehnlichen Ball. Die Kickers Ihrerseits hielten tapfer dagegen und versuchten es mit Nadelstichen, die dabei auch immer durchaus Gefahr brachten. Und so musste man stets auf der Hut sein. Nach 37 Minuten war es dann aber endlich soweit und Falk Schulze zimmerte einen Freistoß unwiderstehlich ins linke Triangel. Die mehr als verdiente Führung und Weißensee legte nach. Per klugem Pass von Markus Matthes auf Marcus Juppe war dieser nur noch per Foul im 16er zu stoppen und konnte den Strafstoß zur 0:2 Pausenführung verwandeln. Pausenführung? Denkste! Schiedsrichter Martin Mühlberg trat in der 45. nach souveränen 45 Minuten das erste Mal auf den Plan und gab nach einem normalen Zweikampf Freistoß für die Gastgeber mit der Begründung „Ellbogen“ durch Falk Schulze. Sehr schwer nachvollziehbar, da man bei einem 2 Meter Mann recht schnell erkennen kann, in welcher Höhe sich der Ellbogen aufhält. Egal, der Freistoß wurde ausgeführt, Falk Schulze fälschte den Ball zur Krönung auch noch selbst ab und der Ball schlug im Tor ein. Der schmeichelhafte Anschlusstreffer für die Gastgeber aber es ging immerhin mit einer Führung in die Pause.
Nach der Pause spielte sich der FC Weißensee in einen Rausch. Zwischen der 45. Und 69. Minute spielten unsere Jungs mit den Kickers mehr oder weniger Katz und Maus und schwangen sich zur Saisonbestleistung auf. Fast folgerichtig fiel in der 56. Minute der mehr als überfällige 3:1 Führungstreffer durch Fabian Jarek. Man muss der Mannschaft in dieser Phase nur einen Vorwurf machen: Sie schluderte nun grob fahrlässig mit Ihren Chancen. 2-3 weitere Treffer können oder müssen in dieser Phase einfach fallen. Es würde zu lang dauern, alle Hochkaräter durch Fabian Jarek, Christian Juppe, Markus Matthes, Chris Hebestreit, Thomas Löser & Co. nun aufzuzählen. Aber es stand ja noch immer 1:3. Also wird das Spiel schon nach Hause geschaukelt. Bis zur 69. Minute hatte wohl auch keiner der Kickers Anhänger auch nur einen Kasten Bier auf einen Sieg der eigenen Mannschaft gesetzt. Es war nur noch eine Frage der Höhe des Sieges. Eigentlich!
Aber scheinbar wurde es nun auch Schiedsrichter Martin Mühlberg ein wenig zu langweilig und er gab einen erneut fragwürdigen Freistoß kurz vor dem 16er, der zum 2:3 Anschlusstreffer per Kopfball aus Nahdistanz führte. Ganz klar müssen wir diesen Ball aber auch verteidigen. Und wie es im Fußball so ist, kam nun Stimmung auf. Leider auch bei Schiedsrichter Martin Mühlberg, der nun richtig Lust verspürte, einen Pokalkrimi aus dieser einseitigen Partie zu machen. Zur Verwunderung aller Beteiligten gab er nach 78 Spielminuten Foulelfmeter für die Gastgeber, nachdem unser Spieler im Gerangel zuerst zu Boden ging und ein Spieler der Gastgeber hinterher flog. Eine Szene, die nicht ansatzweise einen Pfiff wert ist. Weder als Offensivfoul und schon gar nicht als strafstoßwürdiges Foul. Benito Berganha war es egal und erzielte das 3:3. Doch es kam noch schlimmer. Nur 3 Minuten später liegen wir nach einem direkt ausgeführten Freistoß mit 4:3 hinten. Dieser Zwischenstand ist schlicht und ergreifend UNFASSBAR. Nun hatte Martin Mühlberg auch endlich seinen Pokalkrimi und verzettelte sich durch von Ihm selbst herbei geführte unnötige Entscheidungen in einen haarsträubenden Mix aus willkürlichen Karten, Diskussionen und Rangeleien. Das Spiel war kurz davor, Ihm vollends zu entgleiten. In der 83. Minute der nächste Strafstoß. Glücklicherweise dieses Mal für unsere Farben. Marcus Juppe konnte in der 83. Minute zum 4:4 ausgleichen. Wir waren zurück in einem Spiel, dass eigentlich bereits längst entschieden schien. Kurz vor Ende der Partie dringt Marcus Juppe in den Strafraum ein, wird klar zu Fall gebracht und es gibt erneut Elfmeter. Dachten alle! Bis auf Schiedsrichter Martin Mühlberg, der wenige Meter daneben stehend den Ort des Geschehens auf 50 Zentimer vor die Strafraumgrenze verlegt. Unglaublich aber wahr! Der Schiedsrichter hatte in dieser Phase schlicht und ergreifend nicht den Mut, die richtige Entscheidung zu fällen. Es wäre wohl das 4:5 gewesen und ein spannender Pokalabend hätte seinen letztendlich hochverdienten Sieger gefunden.
Es ging nun also tatsächlich in die Verlängerung. Ein erneut strafstoßwürdiges Vergehen gegen Fabian Jarek wurde zunächst nicht geahndet. Es war zwar nicht so klar wie das in der 90. Minute, hätte man dennoch geben können bis müssen. Auf der Gegenseite kassieren wir dann in der 102. Und 108. Minute zwei Gegentreffer der Marke „HOLY SHIT!!!“ und liegen auf einmal uneinholbar mit 6:4 hinten. Denkste! Nach Chris Hebestreits Treffer zum 6:5 legen wir den Schalter noch einmal mit einer tollen Moral auf Dauerdruck und vergeben dabei erneut eindrucksvoll Chancen der Marke „Deluxe“. Fabian Jarek, Christian Juppe, Falk Schulze, Markus Matthes. Alle waren in der besten Lage, einen Treffer zu erzielen. Wenig später war dann tatsächlich Schluss und wir gehen nach denkwürdigen 120 Minuten als brutaler Verlierer vom Platz.
Fazit: Dieses Spiel darf die Mannschaft nie im Leben verlieren. Ein lange Zeit guter Schiedsrichter Martin Mühlberg greift leider entscheidend in diese Partie ein und lenkt es in eine für die Kickers unglaublich gute Richtung. Jedoch müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen und eine 1:3 Führung auf 1:5 in die Höhe schrauben, um als klar bessere Mannschaft völlig verdient als Sieger ins Achtelfinale einzuziehen. Diese Niederlage ist in seiner Entstehung sehr schwer vermittelbar, spiegelt jedoch die Saison der Weißenseer eindrucksvoll wider. Die Mannschaft leistet viel, bringt sich jedoch regelmäßig um den Lohn Ihrer Arbeit. Fußball kann eine sehr brutale schönste Nebensache der Welt sein. Glückwunsch an die Kickers und PROST!

FC den FC spielten;
Grolle,Noel,Leiner,Trenkel,Chr.Juppe,Jarek,Schulze,Matthes,
Löser(83´ Gollek),M.Juppe,Hebestreit,

Hallenfußball-Fans, die Hallensaison steht bevor!

am 15.11.2017, von FCW



15. Systemtechnik-Cup

Schon wieder ist ein Jahr vergangen, das heißt, es geht bald wieder auf das Hallenparkett, genau am Mittwoch den 27.12.2017. In diesem Jahr wird der Systemtechnik-Cup zum 15.Mal ausgetragen, ein Jubiläum zu dem die Geschäftsführer der Systemtechnik-GmbH und der Vorstand des FC sich etwas besonderes ausgedacht haben. 15 Jahre Systemtechnik-Cup, heißt 14 Gewinner, der Gedanke war, 8 Turniersieger für den diesjährigen Cup zu gewinnen. Eingeladen wurden die zweimaligen Sieger, der Weißenseer FC(2013/14), die SG Bischleben (2008/09) und der aktuelle Pokalverteidiger der VfB Sangerhausen (2015/16), sowie der SV Schlotheim (2006), BSV Eintracht Sondershausen (2006), SG An d. Lache Erfurt (2010) und Schott Jena (2012). Der Gastgeber ist natürlich auch mit dabei, der FC Weißensee 03 holte den Pokal 2005.
Wer dann am 27.12.17 / 16:00 Uhr in der Sporthalle am Fischhof einlaufen wird ist derzeit aber noch offen. Die Rückmeldungen erfolgen Mitte November und danach können die Planungen Abgeschlossen werden und der genaue Ablauf bekannt gegeben werden.

Zuvor, am Samstag den 16.12.17, wird der Sparkassen-Cup ausgetragen. Anstoß wird 13:00 Uhr sein. In diesem Jahr haben wir neben dem Pokalverteidiger SSV Udersleben auch Frohndorf,Kutzleben,Oberheldrungen,Vogelsberg,Herbsleben und den Luisenthaler SV eingeladen, natürlich wird auch unsere 2.Mannschaft mit dabei sein. Auch hier steht aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest welche Mannschaften am Turniertag einlaufen werden, da noch nicht alle Rückmeldungen eingetroffen sind. Wir sind aber zuversichtlich das alle eingeladenen Mannschaften rechtzeitig zusagen werden.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
Haftungsausschluss

Das Hamburger Landgericht hat am 12.Mai.1998 per Urteil beschlossen, dass wir durch externe Verlinkungen mitverantwortlich für den Inhalt dieser Seiten gemacht werden können. Wir distanzieren uns deshalb von den Inhalten aller externer Links auf unserer Seite. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt dieser Seiten.
FC Weißensee 03 e.V.

Günther Habermann
Mitscherlichplatz 4
99631 Weißensee
habermann.weiszensee@freenet.de

Copyright (c) 2014 FC Weißensee 03 e.V. -